08. September 2020

Kooperation mit Studienfonds (NZF).

Zukünftige Windparks werden die Ausbildung junger Menschen finanzieren.

Darmstadt / Trier. Der Nassauische Zentralstudienfonds (NZF) und die Dunoair Windpark Planung GmbH haben eine Kooperationsvereinbarung über zwei Standorte für Windenergieanlagen in Hessen abgeschlossen. "Wir freuen uns, mit dem NZF einen verlässlichen und engagierten Partner an unserer Seite zu wissen", so Arjen Ploeg, Geschäftsführer der Dunoair Windpark Planung.

Der NZF ist eine öffentlich-rechtliche Stiftung mit eigener Rechtspersönlichkeit und vergibt Stipendien an begabte Studierende mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten und Zuschüsse an Gymnasien im früheren Herzogtum Nassau. Er wird vom Regierungspräsidium Darmstadt verwaltet. Um eine optimale Bewirtschaftung des umfangreichen land- und forstwirtschaftlichen Besitzes der Stiftung sicher zu stellen, wird der NZF von dem Dienstleister HESSEN-FORST, hier insbesondere von den Forstämtern Weilmünster und Weilrod unterstützt. Die Stiftungsaufsicht wiederum obliegt dem Hessischen Kultusministerium, da der NZF eine Studienstiftung ist.

Mit den artenschutzrechtlichen Untersuchungen wurde an beiden Standorten bereits begonnen, so dass schon 2021 mit dem eigentliche Genehmigungsverfahren nach Bundesimmissionsschutzgesetz begonnen werden kann. Mit einer Einspeisung in das öffentliche Stromnetz kann jedoch erst frühestens in 2022 gerechnet werden.