26. Februar 2021

DunoAir im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund.

Die stockende Energiewende beleuchtet.

Trier. Der Trierische Volksfreund hat am 19. und 20. Februar 2021 Artikel zur stockenden Energiewende in Rheinland-Pfalz und Ausbau der Windenergie veröffentlicht. Dabei wurde mit unterschiedlichen Beteiligten, Befürwortern wie Gegnern, der Windenergie gesprochen und ihren Argumenten Raum geboten. Dazu gehört auch die DunoAir als Entwickler und Betreiber von Windparks vor Ort in Trier.

Von unserem Büro- und Projektleiter Marc Wiemann konnte nicht nur die seit einigen Jahren bestehende, schwierige Situation in der Windbranche aus Sicht der Planungsbüros deutlich klar gemacht werden. Sondern vor allem wurden auch die Motivation und Hoffnungen dargelegt, die die meisten Planer bei ihrer Arbeit haben. Wie Herr Wiemann deutlich macht, ist die DunoAir kein Gegner von Bürgern und Behörden. Im Gegenteil, wir versuchen immer im Gespräch gemeinsam Lösungen zu finden, solange diese auf fachlichen und sachlichen Argumenten beruhen. Dafür werden die Projekte vorab zum Natur- und Artenschutz, Immissionsschutz, Denkmalschutz und zu vielen weiteren Schutzgütern intensiv, zum Teil über Jahre, geprüft. Sollte es dann tatsächlich z. B. aus naturschutzrechtlichen Gründen unüberwindbare Hürden in einem Projekt geben, wird dies akzeptiert und das Projekt, zumindest bis sich eine neue Sachlage ergibt, nicht weiter verfolgt.

Für ein Gelingen der Energiewende braucht es aber auch Bürger und Behörden, die zu Gesprächen und einer gemeinsamen Lösungsentwicklung bereit sind. Das ist längst nicht überall der Fall. Über mediale Plattformen, wie sie der Trierer Volksfreund zum Thema Windenergie nunmehr geboten hat, in den Dialog zu kommen, unterstützen wir und hoffen, dass es in der Zukunft häufiger einen Austausch außerhalb der Medien geben wird.

Letztendlich ist Klimaschutz notwendige Bedingung für funktionierenden Natur- und Artenschutz. Damit auch für zukünftige Generationen unser Planet erhalten bleibt.