31. März 2020

Bauarbeiten schreiten zügig voran

Die Arbeiten am Windpark Dahlem IV gehen trotz Corona und entsprechender Sicherheitsmaßnahmen in rasantem Tempo vorwärts.

In den vergangenen Tagen wurde die seit 2018 ruhende Baustelle wieder einsatzbereit gemacht. Die Zufahrten wurden überarbeitet und die Kranstellflächen auf ihre Tragfähigkeit getestet. Dies ist enorm wichtig, damit der über 160 m hohe Montagekran nicht im zu weichen Boden einsinkt und im schlimmsten Fall sogar umfällt.

Nachdem die Vorarbeiten erledigt wurden konnte mit der eigentlichen Endmontage der WEA 07 (Enercon E-115, 149 m Nabenhöhe) begonnen werden. Inzwischen ist der Turm fertig gestellt und das Maschinenhaus sowie der Generator montiert. In den kommenden Tagen folgen dann die Rotorblätter. Alle Anlagenteile befinden sich bereits auf der Baustelle.
Auch an der WEA 08 (Enercon E-126 EP4, 135 m Nabenhöhe) laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Anlagenteile sind nahezu vollständig auf der Baustelle. Nur die Rotorblätter befinden sich noch auf dem Weg in den Windpark. Diese sollen planmäßig im Lauf der Woche eintreffen.

Ebenfalls in den nächsten Wochen wird die Verkabelung des Windparks intern hergestellt und der Anschluss an unser eigenes Umspannwerk am Flugplatz Dahlemer Binz fertiggestellt.

Die ersten Windenergieanlagen werden ans Stromnetz angeschlossen und in Betrieb genommen werden. Nach fast drei Jahren Verzögerung durch ein fragwürdiges Klageverfahren können dann endlich die ersten Kilowattstunden Strom ins Netz fließen.

Wir freuen uns und sind dankbar für die gute Zusammenarbeit aller am Projekt beteiligten, die gegen alle Widerstände stets an den Sinn und die Genehmigungsfähigkeit des Windparks geglaubt haben!