Windpark Dahlem IV (2021)


Produktion


kWh

CO2 -t CO2 gespart
Haushalte - Drei-Personen-Musterhaushalte in Deutschland versorgt

Der Windpark Dahlem IV ist der zweite Windpark der DunoAir in der Gemeinde Dahlem. Er liegt zum Teil auf privaten, die Mehrheit der Windenergieanlagen (WEA) aber auf Flächen der Gemeinde Dahlem.

Durch gezielte und intensive Gespräche mit der Luftaufsicht, war es möglich eine Zone nördlich des Verkehrslandeplatzes Dahlemer Binz zu bestimmen, innerhalb der die WEA errichtet werden können, ohne den An- und Abflug zu behindern. Auf diese Lösung sind wir sehr stolz, da es uns gelungen ist, einen sehr guten Kompromiss zwischen den Anforderungen der Luftfahrt und unseren zu finden.

Im Juli 2016 haben wir den Antrag nach Bundesimmissionsschutzgesetz eingereicht. Ende Dezember 2016 erhielten wir erstmals die Genehmigung zum Bau des Windparks. Daraufhin wurde mit dem Bau des Windparks begonnen. Alle fünf Fundamente wurden erstellt und für drei Anlagen die Türme errichtet.
Unglücklicherweise hat uns dann eine Klage des NABU zunächst einmal gestoppt.

Nachdem das Verwaltungsgericht Aachen den Weiterbau untersagt hatte, wurden die artenschutzrechtlichen Untersuchungen um die Erkenntnisse der weiteren Jahre ergänzt und ein neuer Antrag nach dem BImSchG eingereicht. Dieses mal haben wir die Durchführung eines förmlichen Verfahrens mit Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) und Öffentlichkeitbeteiligung beantragt. Die sollte größtmögliche Transparenz und maximale Überfrüfung der Auswirkungen des Projektes auf die Umwelt sicherstellen.

Der Antrag wurde im Februar 2020 genehmigt, sodann wurde der Bau des seit drei Jahren ruhenden Projektes fortgesetzt. Auf die drei bestehenden Türme wurden Gondeln, Generator und Rotoblätter montiert und die Windenergieanlagen für die Inbetriebnahme vorbereitet. Der mehr als ärgerliche Umstand, dass sich schon wieder ein Umweltverband, dieses mal die Naturschutzinititative (NI), gemüßigt gefühlt hat gegen das Projekt zu klagen, hat für einen erneuten Stopp durch das VG Aachen gesorgt, so dass weder mit dem Weiterbau der zwei verbleibenden WEA noch mit der Inbetriebnahme der fertig errichteten WEA fortgefahren werden konnte.

Im März diesen Jahres hat das Oberverwaltungsgericht Münster den Bschluss des VG Aachen aufgehoben und die Genehmigung für uneingeschränkt vollziehbar erklärt. Damit war der Weg nach mehr als vier Jahren juristischer Auseinandersetzungen frei für den Betrieb. 

Inzwischen laufen drei der fünf WEA und für die beiden vebleibenden wird der Änderungsantrag auf den Nachfolgetyp der genehmigten WEA beschieden.

Auch wenn das juristische Verfahren noch nicht beendet ist, sind wir zuversichtlich, dass am Ende die rechmäßig erteilte Genehmigung halten wird.

Energieerträge anzeigen

Planung: 2015

Bau: 2017

Inbetriebnahme: Q1/2021

 

Anlagen:

4 x E-126 EP4 (4,2 MW)
1 x E-115 E2 (3,0 MW)

Betreiber:

Windpark Dahlem GmbH & Co. KG

Standort:

Nordrhein-Westfalen, Kreis Euskirchen,
Gemeinde Dahlem

Windstatistik
Frohngau

Statistik ansehen

Umweltbilanz

PROG. ERTRAG51,41 MIO. KWH
CO2-EINSPARUNG27.000 TONNEN
SO2-EINSPARUNG26,3 TONNE
STROM FÜR 16.450 DREI-PERSONEN-HAUSHALTE