Projekte entwickeln sich hervorragend!

In diesem Jahr wird sich im Bereich der Windparkrealisierung einiges tun, denn zwei der Windparkprojekte von DunoAir werden ans Netz angeschlossen. Bei den beiden Windparks handelt es sich um den „Windpark Krastel-Leideneck“ und den „Windpark Kürrenberg“, die beide bis Ende 2014 betriebsbereit sein werden.

Momentan ist der Bau der vier Türme des Windparks „Krastel-Leideneck“ in vollem Gange. Zwei Türme sind bereits fertiggestellt und warten auf die Montage des Herzstückes: Die Gondel mit den drei Rotorblättern. In der Zwischenzeit werden die anderen zwei Türme nacheinander errichtet. Die Anbringung der jeweiligen Gondeln erfolgt, wenn alle vier Türme stehen. Dies ist für die Wegenutzung der Kräne und Schwertransporter der effizienteste Weg.

Um den Bau des Windparks „Kürrenberg“ mit fünf Anlagen vorzubereiten, wurde mit dem Wegebau in der Eifel begonnen. Dies ist einer der ersten wichtigen Schritte, denn so wird für den Transport der Türme und der Rotorblätter ein lückenloser Ablauf ermöglicht. Außerdem wurde bereits begonnen die jeweiligen Kranstellflächen einzurichten, sodass der Bau der Anlagen schnellst möglich folgen kann.

Der Windpark in Krastel-Leideneck wird der erste, von der DunoAir errichtete, Windpark sein, dessen vier Turbinen die des Typs Enercon E-101 sind. Die Enercon E-101 Anlagen weisen eine höhere Leistungsstärke auf als ihre Vorgänger und werden somit auch höhere Erträge erzielen. Auch der Windpark in Kürrenberg wird Turbinen des Typs E-101 besitzen.

Die Geschäftsführung der DunoAir möchte sich ganz besonders bei den Bewohnern der direkten Umgebung von Krastel-Leideneck bedanken. Während der momentanen Bauphase werden einige Dörfer durch die Schwertransporter mit Unruhe belastet, worauf bis jetzt jedoch mit viel Verständnis reagiert wurde.