Wie ein Abschleppseil durchs Nadelöhr

Fast so sah es aus als heute der erste Flügel für den Windpark Krastel-Leideneck seinen Weg duch die engen Straßen von Leideneck nahm.

Die Flügel, 48,5 m lang und 3 m breit, sind die längsten Bauteile der Windenergieanlagen, die derzeit in den Ortsteilen Krastel und Leideneck der Gemeinde Bell entstehen. Die Straßen, durch die alle Transporte müssen sind so eng, dass manche Teile dort auf normalem Weg nicht durchpassen würden. Daher werden die Flügel auf dem Bundeswehrgelände in Kappel auf einen sog. Selbstfahrer umgeladen und dann im Schritttempo in den Windpark transportiert.

Schneller geht es auch nicht, denn zwischen der Flügelspitze und den Häusern oder den Stromleitungen die die Straße queren, liegen oft nur wenige Zentimeter! Und trotzdem verlief der erste Transport ohne Schäden ab. Eine tolle Leistung der Spedition Bender! Bis Mitte nächste Woche werden noch insgesamt 10 weitere Flügel in den Windpark transportiert.